Seminar Impulskontrolle

Einladung für Trainer- / Nachwuchstrainer

und Hundehalter die sich weiterbilden möchten

Zum Seminar

Impulskontrolle wie Hunde sich beherrschen Lernen“

Theorie und Praxis

am Sonntag, 21. Mai 2017 

jeweils um 9 Uhr, beim VfH Neuwied

Am Klärwerk 1, 56564 Neuwied

Trainingsinhalte:

Was ist Impulskontrolle? Wie arbeite ich schon mit jungen Hunden an dieser Thematik und wie gehe ich mit impulsiven Hunden im Training um? Was haben Bewegungsreize und hündische Talente mit Jagdverhalten zu tun? Wo beginnt Jagdverhalten und wie ist es kontrollierbar.

Die zuverlässige Rückorientierung vom Welpen bis zum Seniorenalter nur ein Wunschtraum?

Dieses Seminar ist für Teilnehmer/Innen geeignet, die aktiv mit ihrem Hund arbeiten wollen, so wie für alle Interessierten und Hundetrainer/Innen, die sich mit der Thematik Impulskontrolle intensiv auseinander setzen und ihre Beobachtungsgabe und die Kommunikation mit dem Hund schulen möchten.

Referentin Brigitta Bartus

(seit 2004 Agility Sportlerin, Trainerin für Basisarbeit, Ausbildungswartin VfH Neuwied
und Autorin Rubrik Verhalten Agility Live)
– anerkannte Hundetrainerzulassung nach § 11 Tierschutzgesetz –

Die Teilnahmegebühr beträgt 65,00 Euro

Die Anmeldung erfolgt per Mail an andrea.fuchs@verein-fuer-hundesport-neuwied.de

Erste Hilfe Kurs für den Hund

Erste Hilfe Kurs für den Hund

am Samstag, den 27. Mai 2017 um 15.00 Uhr (Dauer ca. 3 Stunden)

Kosten pro Team 40,00 €

Verein für Hundesport Neuwied, am Klärwerk 1, 56564 Neuwied

Referentin Tierärztin Dr. Sandra Geis

logo_tierarztpraxis_friedrichshof

Wie lege ich einen Verband richtig an, wie erkenne ich eine evtl. Vergiftung und welche Möglichkeiten habe ich zu handeln, was tun beim plötzlich auftretendem Durchfall oder Erbrechen und viele Basics rund um die Gesundheit des Hundes werden in diesem Kurs behandelt.

Jeder Hundehalter unabhängig ob mit oder Erfahrung kann hier Wissen erwerben, oder es einfach auffrischen.

Teilnehmerzahl ist beschränkt auf 6 Hunde und 12 Menschen

Anmeldungen bitte über Andrea-Fuchs@verein-fuer-hundesport-neuwied.de

Agility Einsteiger Seminar

 

dio1

Diese Seminare sind geeignet  für Junghunde ab einem Mindestalter von 6 Monaten, oder ältere Anfängerhunde. Sie werden spielerisch und altersgerecht alle Geräte des Agilitysportes kennenlernen.

Weiterhin erhalten sie Ideen un Anregungen für sportliche Bestätigungen mit Ihrem Vierbeiner während des Spazierganges oder im heimischen Garten.

Die Teilnehmerzahl ist auf  begrenzt, trainiert wird  2-3 kleinen Gruppen.Der Zeitrahmen  ist von 8.00/9.00 bis ca. 17.00 Uhr.

Für ein Team beträgt die Seminargebühr € 65,- .

Folgende Seminare bieten wir in diesem Jahr an.

Samstag 15.4.2017

In Planung sind:

Sonntag 23.4.2017
Samstag 13.5.2017
Sonntag 21.5.2017

Anmeldungen über

Andrea.Fuchs@verein-fuer-hundesport-neuwied.de

Seminare für Trainer- und Nachwuchstrainer

Einladung für Trainer- und Nachwuchstrainer
zum Seminar „Welpen- und Junghundeerziehung“
in Theorie und Praxis

am Sonntag, 4.  Juni 2017

jeweils ab 9 Uhr bis 17.00 Uhr

beim VfH Neuwied, Am Klärwerk 1, 56564 Neuwied

Trainingsinhalte:
Hundetraining ist Menschentraining, Bindungsaufbau, Lernverhalten und Konzentrationsfähigkeit, Motorik, Welpenentwicklung- und Förderung, Umweltprägung, Verhalten formen, Leinenführigkeit, Warten unter Ablenkungsreizen, Positive und Negative Verstärkung, Rückorientierung, Vorbereitung auf die Pubertät, Organisation und Umsetzung von Trainingsstunden.

Referentin Brigitta Bartus

(seit 2004 Agility Sportlerin, Trainerin für Basisarbeit, Ausbildungswartin VfH Neuwied
und Autorin Rubrik Verhalten Agility Live)
– Hundetrainerzulassung nach § 11 Tierschutzgesetz –

Die Teilnahmegebühr beträgt pro Seminartag  65,00 Euro

Die Anmeldung erfolgt per Mail an andrea.fuchs@verein-fuer-hundesport-neuwied.de

Welpen- und Junghundegäste für den praktischen Übungsteil stehen zur Verfügung. Eigene Hunde dürfen nach Absprache mitgebracht werden.

Es wird ein Teilnahmezertifikat für die Fortbildung ausgestellt.

BGH/UPR

Seit dem 01.01.2014 gibt es eine neue Prüfungsstufe, die s.g. Begleithundeprüfung 1 bis 3 (BgH 1-3). Voraussetzung ist die offizielle Begleithundeprüfung (BH) des VDH. Das schöne an dieser Prüfung ist, dass von Stufe zu Stufe kleine Weiterentwicklungen dazu kommen, die für jeden Hund gut zu schaffen sind.

In der BgH 1 müssen die Sitz- und Platzübung aus der Bewegung gezeigt werden.

In der BgH 2 kommt das ebenerdige Bringen eines HF-eigenen Bringholzes und das Voraussenden dazu.

In der BgH 3 entfällt die Leinenführigkeit (nur noch Freifolge) und es kommen Stehenbleiben aus dem Schritt und Bringen über eine (140 cm) Schrägwand dazu.

Diese neue Prüfung ist toll geeignet um Hundeführer zu Prüfungen zu animieren, denen der Weg zur IPO zu weit oder nicht möglich ist, oder die eben keinen üblichen Gebrauchshund haben und trotzdem nach einer bestandenen BH/VT nicht wissen wie sie weitermachen sollen und können. Mit einem Hund, der zum Bringen eines 750g Bringholzes und des 1m-Hürdensprungs körperlich in der Lage ist, könnte der Weg nach den BgH 1-3 problemlos in die Unterordnungsprüfungen      UPr 1-3 weitergehen.

Bei Interesse sprechen Sie bitte unsere Ausbildungswartin an.

Begleithundeprüfung

Die Begleithundprüfung (BH) oder auch Begleithundeprüfung ist in Vereinen der FCI eine Grundprüfung, in der der Gehorsam des Hundes und sein Verhalten in der Öffentlichkeit (z. B. beim Zusammentreffen mit Fußgängern, Joggern und Radfahrern) geprüft wird.

Diese Prüfung ist Grundlage für die Teilnahme an weiteren Prüfungen und Wettkämpfen im Hundesport, wie z. B. Agility, Obedience, VPG, Turnierhundsport (THS) oder Fährtenarbeit (FH). Sie besteht aus zwei Teilen: einem Teil auf dem Übungsplatz (Unterordnung) und einer Prüfung in Verkehr/Öffentlichkeit. Vor der Prüfung überzeugt sich der Leistungsrichter von der Unbefangenheit des Hundes (Unbefangenheitsprobe/Wesenstest), die auch während der gesamten Prüfung weiterhin beurteilt wird. Hunde mit Wesensmängeln werden sofort disqualifiziert.

Das Mindestalter des Hundes für Prüfungen beträgt 15 Monate. Vor Prüfungsbeginn muss der Hundeführer einen Sachkundenachweis erbracht haben. Der Nachweis ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Prüfung. Die gesamte Prüfung muss ohne Hilfsmittel wie Leckerlies oder Spielzeug zum Locken abgelegt werden.

Weitere Bedingung zur Teilnahme an der Prüfungsvorbereitung ist das der Hund bereits Grundlagen gelernt hat wie z.B. Warten kann unter Ablenkung, Leinenführig ist und sozialverträglich.

Rufen Sie bei interesse unser Ausbildungswartin an.

Obedience Seminar 24.-25.6.2017

Zweitägiges Obedience Seminar mit Uwe Wehner

500x500m0.uwe-und-sky.135

Seminarinhalte:

Erlernen und korrekte Ausführung der Übungen in den einzelnen Leistungsklassen
Ablenkungstraining
Trainingsaufbau
Trainingsvariationen
Absichern der Übungen
Einzeltraining mit individueller Anpassung an den Ausbildungsstand der Teams.

Maximal 10 Seminarteilnehmer mit Hund, von Beginner bis Obedience Klasse 3 geeignet

Kosten:
160 € pro Team mit Hund inkl. Verpflegung
80 € pro Team ohne Hund inkl. Verpflegung

Anmeldung bitte an 
Andrea.Fuchs@verein-fuer-hundesport-neuwied.de

 

Uwe Wehner über sich:

Meine aktive Zeit im Hundesport begann vor vielen Jahren im Bereich Turnierhundesport mit Old English Sheepdogs.
1989 kam ich zufällig in Holland mit der Sportart Obedience in Berührung und war sofort davon begeistert.
Da in Deutschland damals noch keine Prüfungen ausgetragen wurden, startete ich mit meiner Trainingsgruppe auf Turnieren in der Schweiz.
Um das Training zielgerichtet durchführen zu können, entwarf ich für meinen damaligen Verein eine eigene Prüfungsordnung, die als Grundlage für die erste Deutsche Prüfungsordnung diente. Durch meinen Einsatz für diese Sportart begleite ich seit 2000 das Amt des Obmanns für Obedience im DVG.

Obedience entwickelte sich in Deutschland hervorragend.
Mit Unterstützung aus Holland wurden die ersten Obedience-Leistungsrichter ausgebildet, zu denen auch ich gehörte.

Neben der Faszination für den Obedience-Sport haben mich von Anfang an die vielfältigen Ausbildungsmethoden auf Grundlage von Motivation und positiver Verstärkung begeistert.
Um mehr über die verschiedenen Methoden zu lernen, habe ich zahlreiche Seminare mit namhaften Obedience-Referenten organisiert u. a. mit den Schwedischen Weltmeistern Sven Karlson und John Eklöf, Neil Short und Shirley Clowes aus England, Galina Fedorova aus Russland, Christa Enqvist und Mari Leiviskä aus Finnland.

Inzwischen gebe ich selbst viele Seminare, Richter- und Trainerschulungen sowie Stewardseminare im In- und Ausland und führe meine Australian Shepherd-Hündin in der höchsten Leistungsklasse.

Kurzsteckbrief:

  • Obmann für Obedience im DVG seit 2002
  • Mannschaftsführer der Deutschen Obedience Nationalmannschaft seit 2002
  • Organisator der Weltmeisterschaft 2003 in Dortmund
  • Obedience-Leistungsrichter seit 2004
  • Mitglied der FCI-Kommission Obedience seit 2004
  • Internationaler Leistungsrichter mit Einsätzen in Holland, Schweiz, Österreich, Spanien, Russland, Estland, Lettland, Japan
  • Leistungsrichter bei der Weltmeisterschaft 2010 in Dänemark und 2014 in Finnland
  • Teilnehmer an mehreren Deutschen Meisterschaften mit Border Collie Woody und Aussie Sky

Longieren

rueckruf (2)

Das Longieren mit Pferden ist den meisten bekannt.

Was bringt das Longiertraining mit Hunden?

Konzentration und Orientierung über Blickkontakt fördern

Führigkeit auf Distanz und an der Leine verbessern

Konditionelle Auslastung und Verbesserung der Motorik durch gezielte Bewegungsabläufe mit Tempowechsel

Basisarbeit wie Sitz, Platz, Anhalten aus der Bewegung gezielt festigen.